Theorie eines Nichts-Universums

0
179

Einführung

Meine gesamte Existenz war geprägt von einer einfachen Frage: "Wie hat das alles angefangen?" Mit all dem beziehe ich mich natürlich auf unser gesamtes Universum. Ich habe über diese Frage über 25 Jahre lang nachgedacht und bin jetzt 31 Jahre alt. Wissenschaft war immer mein Lieblingsfach. als ich aufwuchs. Ich verbrachte Stunden in der High School, um nach der Schule mit meinen Wissenschaftslehrern über meine eigenen Gedanken und Theorien zu diskutieren. Ich tat dies auch dann weiter, als ich die Universität besuchte. Ich lernte die drei beliebtesten und anerkanntesten Theorien des Tages. Am beliebtesten ist die Urknalltheorie. Der einzige Verdienst, den ich der Urknalltheorie geben möchte, ist, dass es jedoch möglich ist; unwahrscheinlich kann es sein. Was die Urknalltheorie am Leben erhält, ist, dass es wissenschaftlich belegte Beweise zu geben scheint, die darauf als einzige Erklärung hinweisen. Ich würde argumentieren, dass all die gleichen Beweise, die scheinbar den Urknall unterstützen, auch andere Hypothesen stützen könnten. Der einzige Knackpunkt für mich ist die "Vorperiode". Was existierte, bevor die Singularität explodierte? Woher kam all diese Energie? Wir sprechen schließlich über die gesamte Energie, die in der gesamten Materie des Universums enthalten ist. sowie all die freie Energie, die diese Weite durchquert. Die Theorie des oszillierenden Universums ist nett, hat aber das gleiche Problem. vorausgesetzt, es gab jemals einen Anfang. Wenn das Universum immer existiert hat, ist es eine plausible Theorie. Gleiches gilt für die Steady-State-Universe-Theorie. Die Vorstellung, dass das Universum immer existiert hat und immer existieren wird, wie es für immer und ewig existiert hat. Die einzige Änderung in diesem Modell sind die Abstände zwischen Galaxien, und andere Objekte nehmen mit der Entstehung neuer Materie zu. so dass das Universum weiterhin in alle Richtungen gleich aussieht Das große Problem bei dieser Theorie ist, dass wir wissen, dass das Universum nicht unveränderlich ist. Es erweitert sich und verändert sich. Wir wissen, dass Sterne explodieren, ihren Treibstoff verbrauchen und verblassen oder sich in eine Singularität zerquetschen. Dieses Universum, in dem wir leben, ist ein sehr dynamischer Ort. Galaxien kollidieren, Sonnensysteme kollidieren, Planeten und Monde, und eine ganze Reihe von Objekten kann jederzeit ineinander schlagen. Alles tanzt zur Gravitationsmusik des Himmels. All dies deutet auf alles andere als einen stabilen Zustand hin.

Was ich in diesem Papier vorschlagen werde, ist eine Idee, über die ich jahrelang nachgedacht habe. Es ist eine Theorie, an die ich glaube und die mir geholfen hat, unser Universum besser zu verstehen. Es geht auch über den Knackpunkt von "Was vorher kam" hinaus. Meiner Meinung nach gibt es nur zwei aktuelle Theorien, die Sinn machen. Es gibt meine Theorie des Nichts-Universums und es gibt die Theorie Gottes. Egal wie sehr ich mir den Kopf zerbreche, ich kann einfach zu keiner anderen Schlussfolgerung kommen. Entweder ist meine Theorie richtig, die richtige Theorie wurde nicht geschrieben oder Gott ist für alles verantwortlich. Dies waren die Entscheidungen, die ich mir selbst gegeben habe, und ich werde mich vorerst an meine Schlussfolgerungen halten. Mein Ziel ist es jetzt, meine Theorie mit der Welt zu teilen und zu hoffen, dass es eine gute ist. Ich glaube, dass diese Theorie alle verlorenen Enden der Existenz sauber miteinander verbindet. Ich glaube auch, dass es genauso gut ist wie die Urknalltheorie. Mit einem klaren Verständnis unserer Anfänge werden wir in der Lage sein, einen vollständigen Einblick in das Innenleben unserer Realität zu erhalten. Ich möchte auch hinzufügen, dass ich meine Hypothese als Theorie bezeichne, weil ich glaube, dass die meisten, wenn nicht alle Beweise zur Unterstützung des Urknalls auch zur Unterstützung meiner Hypothese verwendet werden können.

Das Nichts-Universum

Wir alle kennen unser menschliches Konzept von nichts. Wenn eine Flasche leer ist, sagen wir; "Nichts ist drin". Wir wissen, dass dies nicht der Fall ist. Wir beziehen uns auf die Tatsache, dass das, was wir für in der Flasche gehalten haben, nicht mehr vorhanden ist. Damit sich nichts wirklich in der Flasche befindet, müsste die Flasche selbst ein Vakuum enthalten. Ein Vakuum ist die völlige Abwesenheit von Materie. Dies wäre ein perfektes Vakuum. Der Raum ist kein perfektes Vakuum, und es ist schwer zu sagen, ob es überhaupt ein perfektes Vakuum geben kann. Unabhängig davon ist ein Vakuum das wahre Konzept von nichts, aber es ist nicht die wahre Form von nichts. Was ich sage ist, dass unser Konzept von nichts und die wahre Form von nichts zwei verschiedene Dinge sind. Der wahre Zustand des Nichts ist Neutralität. Ein Gleichgewicht zwischen Ladungen in einem perfekt angeordneten Atom. Dieses perfekte Atom habe ich das Nichts-Atom genannt. Dieses Nichts-Atom besteht aus Materie- und Antimaterie-Teilchen, die miteinander verbunden und durch Neutronen getrennt sind. Das Nichts-Atom besteht aus dem Proton, dem Neutron, dem Elektron sowie ihren Gegenstücken gegen Materie. Sie sind alle miteinander verbunden und dürfen sich nicht durch Neutronen gegenseitig zerstören. Ich kenne die genaue Anordnung dieser Teilchen in diesem perfekten Atom nicht, aber das ist irrelevant. Alles, was wichtig ist, ist das Konzept, dass sie alle in diesem einen perfekten Nichts-Atom zusammengeschlossen sind. Das Elektron und das Positron vernichten sich nicht gegenseitig, weil sie unterschiedliche Orbitallappen besetzen. Auch hier verstehe ich die genaue Anordnung dieses Atoms nicht vollständig; nur dass es existierte. Was auch immer die perfekte Anordnung ist, dieses vollkommen neutrale Nichts-Atom ist das einzige, was im Voruniversum existierte und die Unendlichkeit vollständig zusammensetzte. Zwischen diesen Atomen existierte kein freier Raum. Es gab keine Bewegung und keine Zeit, aber wir können das Konzept der Unendlichkeit verwenden, um uns eine Vorstellung vom Zustand des Universums bis zum Zeitpunkt des Ereignisses zu geben.

Jetzt haben wir also das perfekte Nichts-Universum, das vollständig aus dem neutralen und perfekten Nichts-Atom besteht. Alle Energie ist in Form von Teilchen fest eingeschlossen, aus denen dieses Nichts-Universum besteht. Dies ist der Zustand des Voruniversums (Nichts-Universum) in alle Richtungen bis ins Unendliche. Hier kommt das Hauptdilemma meiner Theorie. Vielleicht war es die Kernspaltung oder ein unbekannter Prozess, der für diese eine bestimmte Form von Materie typisch ist? In nur einem dieser perfekten Nichts-Atome musste etwas passieren, damit es den Beginn einer Kettenreaktion destabilisierte. Ist das Nichts-Atom ein sehr schweres Element, in dem eine Spaltung Sinn machen würde, oder ist es kleiner und es fand eine andere Reaktion statt? Davon bin ich mir nicht sicher. Was ich weiß ist, dass etwas eine Destabilisierung eines der Teilchen im Atom bewirken musste, um zu einer irreversiblen Kettenreaktion zu führen, die zur Geburt des bekannten Universums führen würde. Ich bezeichne dies als EREIGNIS.

Das Ereignis

Das Ereignis stellt den genauen Zeitpunkt dar, zu dem die Reaktion begann und unser Universum in diesem Meer von Atomen zu wachsen begann. Da die Gesetze der Physik nicht existieren, fällt es mir bisher schwer, endgültig festzustellen, dass die Kernspaltung zu dem Ereignis geführt hat. Spontane Spaltung ist bei leichteren Elementen weniger häufig. Wenn es dafür verantwortlich ist, ist das Nichts-Atom höchstwahrscheinlich ein schwereres Element. Wenn nicht, musste ein anderer Prozess das Ereignis verursachen. Was auch immer der Fall sein mag, ich habe mir eine Theorie ausgedacht, um zu erklären, warum dies auf der Grundlage des Wahrscheinlichkeitskonzepts geschehen musste. Statistisch gesehen müsste man davon ausgehen, dass es sich um Unendlichkeit handelt; Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Ereignis auftritt, ist eins im Unendlichen. Das heißt, wenn ein Ereignis eintreten kann, wie unwahrscheinlich es auch sein mag; Unter Berücksichtigung der Unendlichkeit besteht noch eine Chance für ihr Auftreten. Als einer meiner ehemaligen Geologieprofessoren sagte Dr. Eastler immer: "Es musste nicht passieren, aber es musste passieren." Sobald dieses eine neutrale Nichts-Atom destabilisiert war, setzte es eine Kettenreaktion in Gang, die zu der größten Einzelexplosion führen würde, die jemals in der Geschichte der Realität auftreten wird. Einige nennen es vielleicht "den Urknall", ich nenne es; "Das Ereignis".

Dies ist keine Singularität, die explodiert, sondern ein Atom, das eine Kettenreaktion in einem Meer perfekter Atome auslöst. Diese Reaktion erfolgt augenblicklich und ist meines Erachtens das einzige Ereignis, das derzeit in unserem Universum mit einer Geschwindigkeit auftritt, die größer ist als die der Lichtgeschwindigkeit. Deshalb sehen wir nicht das Licht, das von dieser Expansion unseres Universums ausgeht. Ich schlage vor, wenn wir schnell genug und weit genug in den Weltraum hinaus reisen könnten, würden wir irgendwann an eine Energiewand gelangen, die sich von uns wegbewegt. Ich würde dies den "Ereignishorizont" nennen, aber dieser Name ist bereits vergeben, daher werde ich ihn als "Schöpfungswelle" bezeichnen. Diese Energiewand ist die Grenze zwischen unserem Universum und dem Nichts-Universum. Auf der anderen Seite dieser Energiewand befindet sich das Universum, wie es vor dem Ereignis existierte. Ein endloses Meer perfekter Nichts-Atome, die darauf warten, von der bevorstehenden "Schöpfungswelle" vernichtet zu werden. Dies bedeutet, dass unser Universum immer noch erschaffen wird, während Sie dies lesen, und weiterhin für die Ewigkeit erschaffen wird. Dies kann auch bestimmte Beobachtungen erklären, dass unser Universum nicht langsamer wird, sondern sich beschleunigt, wenn es sich nach außen ausdehnt. Die Schöpfungswelle zieht die Materie aufgrund der fortschreitenden Expansion und / oder der immensen Schwerkraft des Nichts-Universums auf der anderen Seite der Schöpfungswelle im Wesentlichen nach außen. Existiert die Schwerkraft überhaupt noch? Gibt es eines der Gesetze der Physik im Nichts-Universum? Wenn das wahr wäre, würde unser Universum in keiner Weise mit dem Nichts-Universum auf der anderen Seite der Schöpfungswelle interagieren oder es fühlen. Selbst wenn es auf der anderen Seite unendlich viel Masse gäbe. Ich nehme an, dass die Gesetze der Physik durch die Form des Nichts-Atoms aufgehoben werden. Was auch immer der Fall sein mag, die Schöpfungswelle ist eine unendliche Welle der Zerstörung, die sich mit erstaunlicher Geschwindigkeit vom Zentrum des bekannten Universums wegbewegt. Diese Erweiterung hilft auch zu erklären, warum es dort draußen so viel leeren Raum gibt. Das Universum, das wir kennen, dehnt sich nach außen aus, um den leeren Raum zu füllen, in dem es nie einen leeren Raum gegeben hatte. Ein Universum voller Materie und Energie in unserem Universum und Materie und Energie im Antiuniversum. Wenn ein Anti-Universum existiert. In dieser Theorie müsste ich den Mangel an Antimaterie gegen Materie in unserem Universum erklären. Man muss die Frage stellen: "Wo ist die ganze Antimaterie geblieben?"

Ich habe Möglichkeiten anzubieten, warum wir nicht durch die Energie, die durch diesen Prozess freigesetzt wird, geblendet und verdampft werden. Eine Möglichkeit besteht darin, dass die Masse des Nichts-Universums auf der anderen Seite der Schöpfungswelle unendlich groß ist, dass die Energie und das Licht des Ereignisses in Richtung des Nichts-Universums zurückgebogen werden, während sich die Schöpfungswelle vorwärts bewegt. In diesem Szenario müsste es eine Interaktion zwischen unseren beiden Universen jenseits der Schöpfungswelle geben. Die zweite Möglichkeit besteht darin, dass die Schöpfungswelle jetzt so weit von uns entfernt ist, dass das von diesem Ereignis emittierte Licht unsere Raumregion nicht mehr erreichen kann. Lassen Sie nichts weiter als Hintergrundstrahlung als Daumenabdruck für dieses Ereignis zurück. Das heißt nicht, dass wir, wenn wir die Fähigkeit entwickeln, weit genug in den Weltraum hinauszuschauen, keinen Blick oder Beweis für dieses Licht erhaschen können, aber ich bezweifle es sehr. Diese Schöpfungswelle bewegt sich seit weit über 15 Milliarden Jahren mit einer Geschwindigkeit nach außen, die über der Lichtgeschwindigkeit liegt. Angenommen, das Universum ist 15 Milliarden Jahre alt.

Ein anderes Ereignis könnte genau in dem Moment eingetreten sein, in dem die Schöpfungswelle ihre lange Reise nach außen und für immer begann. Genau in dem Moment, in dem die Kettenreaktion begann, wurden nicht nur ein, sondern zwei Universen geboren. Das erste Universum ist das Materieuniversum und das zweite Universum war das Antimaterieuniversum. Diese beiden Universen existieren auf zwei getrennten Ebenen, die ich gerne als "Oben" – und "Unten" -Ebenen der Existenz bezeichne. In der "Zentralebene" existierte das Nichts-Universum in einer Dimension und in perfekter Harmonie. Sobald das Ereignis eintrat, trat die Mehrheit der Antimaterie in eine neue Dimension oder Ebene der Existenz ein. In ähnlicher Weise entwickelte sich die gesamte Materie in unserem bekannten Universum zu einer eigenen Existenzebene. Ich habe das Materieuniversum als die obere Ebene bezeichnet, und ich habe das Antimaterieuniversum als die untere Ebene bezeichnet. Dies sind zwei getrennte Universen, von denen eines aus Materie und das andere aus Antimaterie besteht. Auch hier möchte ich mich in meiner Theorie nur mit einem Universum befassen, aber ich muss versuchen zu erklären, was mit all der Antimaterie passiert ist. Es müsste gleiche Teile von Materie und Antimaterie geben, um dies zu erklären. Könnte andererseits nur Materie das perfekte Atom bilden? Protonen, Neutronen und Elektronen, die miteinander verbunden sind, um das Nichts-Atom zu bilden? Vielleicht, aber ich kann das Gefühl nicht loswerden, dass es irgendwie um Antimaterie geht.

Eine andere Möglichkeit, sich diese beiden Universen möglicherweise als gleichzeitig existierend vorzustellen, besteht darin, sich die gesamte Materie so vorzustellen, wie sie in unserem Materieuniversum angeordnet ist, und sich dann vorzustellen, dass die im Antimaterieuniversum angeordnete Antimaterie die leeren Taschen besetzt des Raumes in unserem Universum. Wenn Sie also jetzt in unserem Universum in den Weltraum schauen, werden Sie feststellen, dass es dort draußen viel leeren Raum gibt. Gleiches gilt für das Anti-Materie-Universum. Materie in einem Universum nimmt den leeren Raum des anderen Universums ein und umgekehrt. Wir nehmen es als leeren Raum wahr, weil das andere Universum auf einer anderen Dimensionsebene der Existenz existiert. Dies ist eine weitere Möglichkeit.

Eine Verbindung könnte zwischen diesen beiden Ebenen bestehen. Dieser Link befindet sich in Form eines Schwarzen Lochs. Die Schwerkraft eines Schwarzen Lochs ist so intensiv, dass es buchstäblich ein Loch in diese andere Dimension stanzt. So wie Antimaterie aus einem Schwarzen Loch in unsere Dimension ausgespuckt wird, glaube ich, dass Materie aus demselben Schwarzen Loch in den Antimaterie-Raum gespuckt wird. Ein Schwarzes Loch kann eine Brücke zwischen den beiden Ebenen darstellen. Wenn Sie sich vorstellen können, dass ein Materie-Schwarzes Loch den Raum verzieht und ein Wurmloch erzeugt, das mit seinem Gegenstück oder dem Anti-Materie-Schwarzen Loch verbunden ist. Vielleicht sind sie ein und dasselbe oder sie nehmen zur gleichen Zeit den gleichen Raum ein. Diese beiden schwarzen Löcher, die durch ein stabiles Wurmloch oder vielleicht schwarze Löcher verbunden sind, sind mit weißen Löchern verbunden. Vielleicht existieren weiße Löcher sowohl im Materie- als auch im Antimaterie-Universum als Auslass oder als Transfer zwischen den beiden Universen.

Schwarze Löcher haben von Anfang an eine sehr häufige Verbindung zum Zustand des Universums, und das ist sein sehr intensives Gravitationsfeld. Dieses Feld existiert aufgrund der bloßen Menge an Materie, die auf kleinem Raum enthalten ist. Der Unterschied besteht darin, dass es im neutralen Universum keine freie Energie gab, sondern die gesamte Energie in Teilchen eingeschlossen war, die im perfekten Atom enthalten waren. Wenn es in diesem neutralen Universum freien Raum gäbe, wäre die Schwerkraft zweifellos von einer Stärke, die wir noch nie zuvor gesehen haben. Ein super schwarzes Loch würde im Vergleich blass werden.

Der heutige Zustand unseres Universums ist der des Chaos in einem unausgeglichenen Universum. Gleiches gilt für das Anti-Materie-Universum. Das Universum, das wir heute kennen, versucht, in diesen neutralen Zustand zurückzukehren. Deshalb streben Atome nach Gleichgewicht. Die Elemente, die heute existieren, sind Prozessen zu verdanken, die in Sternen stattgefunden haben. In gewisser Weise waren unsere Elemente die ersten Dinge, die sich in unserem Universum zu entwickeln begannen und letztendlich die Elemente anführten, die für die Entwicklung des Lebens notwendig waren.

Schlussfolgerungen

Ich kann nicht sagen, dass das Universum niemals in den neutralen Zustand des Nichts-Universums zurückkehren wird. Es bleibt die Tatsache, dass 15 Milliarden Jahre auf einer universellen Zeitskala nur einen Sekundenbruchteil nach dem Ereignis sein können. Wir können immer noch die sehr frühen Stadien unserer Universums-Existenz miterleben. Vielleicht finden eines Tages Ereignisse im Universum statt, damit sich eine Tasche aus nichts Materiellem oder Neutralem bilden kann. Ist das was ein Schwarzes Loch ist? Vielleicht wächst es im Laufe der Zeit langsam, repariert sich selbst und schafft ein neues neutrales Universum in einem sich ständig erweiternden Universum, das vom ersten neutralen Universum umgeben ist. Vielleicht dauert diese Welle des Gleichgewichts und des Chaos schon seit einiger Zeit an, und der Raum, den wir kennen, existiert zwischen einer dieser Wellen. Vielleicht existiert das Ganze als Welle der Existenz und Neutralität ausgeglichen. Diese Prozesse finden in einem solchen Ausmaß statt, dass wir nicht einmal anfangen können, die Zeit zu erfassen, mit der wir uns befassen. Ich persönlich glaube, dass wir im ersten Universum leben und das einzige, das existieren wird. Die Materie- und Antimaterieuniversen existieren auf getrennten Dimensionsebenen und tauschen Materie und Antimaterie durch verschiedene Prozesse wie Schwarze Löcher und Weiße Löcher miteinander aus.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieses Universum jemals wieder zu einem ausgeglichenen neutralen Nichts-Universum zurückkehren wird. Mein Glaube ist, dass wir in diesem relativ kindlichen Universum leben, das als erstes im Unendlichen existiert und von diesem Punkt an im Unendlichen existieren wird. Wie ich bereits sagte, können Sie Möglichkeiten nie ausschließen. Die Möglichkeit, dass Materie in unserem Universum in sich zusammenbricht, kann an einem entfernten Punkt in der Zukunft auftreten. Wenn die Schöpfungswelle weit genug vom Zentrum des Universums entfernt ist, fällt ihr Gravitationseinfluss, falls es einen gibt, möglicherweise unter den Einfluss von Galaxien in der Nähe und aller dazwischen liegenden Materie.

Das Universum könnte dann in sich zusammenbrechen, das neutrale Universum reformieren und das Ereignis würde irgendwann in einer noch weiter entfernten und umwerfenden Zukunft eintreten. Wie gesagt, ich stelle mir vor, dass sich unser Universum innerhalb des neutralen Universums ausdehnt. Gleichzeitig tut das Antimaterie-Universum dasselbe auf seiner eigenen Existenzebene. Zwei Universen, eines zur Darstellung des Materieuniversums, in dem wir leben, und das andere im Antimaterieuniversum. Man müsste davon ausgehen, dass die Gesetze der Physik in beiden Universen in etwa gleich existieren würden. Ich habe noch nicht begonnen, über diese Frage nachzudenken. Ich gehe davon aus, dass dies auf der Tatsache beruht, dass Antimaterie ähnlich wie Materie in unserem Universum interagieren sollte. Dies ist meine Arbeitstheorie vom Beginn des Universums. Es ist nicht konkret, sondern repräsentiert den Zustand des Universums vor dem Beginn.

Ich glaube auch, dass die gleichen Beweise, die dazu dienen können, die Urknalltheorie zu beweisen, auch dazu dienen können, meine Hypothese zu beweisen. Die Beweise sind nicht falsch, das sage ich nicht. Die Beweise wurden mit wissenschaftlichen Methoden gesammelt, die immer wieder durchgeführt wurden, um zu demselben Ergebnis zu gelangen. Die Beweise sind völlig richtig; Ich behaupte, dass die Schlussfolgerung, der die Beweise zugeschrieben werden, falsch ist. Ich habe vor, ein umfassenderes Papier zu schreiben, in dem die Theorie des Nichts-Universums vorgestellt wird, wenn diese Hypothese mäßig gut angenommen wird. Ich werde dann die wissenschaftlichen Entdeckungen liefern, von denen ich glaube, dass sie meine Schlussfolgerungen viel mehr stützen als die Urknall-Schlussfolgerung.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein