Die heiligen Geometrien von Lust, Kraft und platonischer Liebe

0
252

Im Lichte der Nanotechnologie kann nun angenommen werden, dass der Philosoph Anaxagoras im 5. Jahrhundert v. Chr. Mit seiner Schöpfungstheorie die westliche Atomwissenschaft begründet hat. Die platonische Tradition der griechischen Philosophie begründete im 3. Jahrhundert v. Chr. Die (spirituelle) Wissenschaft, indem sie die Ethik bewusst in seine Schöpfungstheorie einfloss. Diese Denkweise folgte der altägyptischen Praxis, heilige geometrische Mathematik zu verwenden, um Barmherzigkeit, Mitgefühl und Gerechtigkeit im Sinne des politischen Rechts zu definieren, was heute die Existenz von Dingen wie Krankenhäusern und Altersrenten erklärt.

Eines der seltsamsten Ergebnisse der griechischen Entwicklung der Atomwissenschaft war, dass sie die ursprüngliche Schöpfungstheorie in ein komplexes dynamisches fraktales logisches System verwandelte, das sich bis ins Unendliche erstreckt. Mathematisch ist dies auch als ein Beobachter-Teilnehmer-Akt der Quantenmechanik erkennbar, bei dem der Geist das subatomare Gefüge der universellen Realität beeinflusst.

Die Verknüpfung von Anaxagoras 'Gedankenfunktionstheorien mit der Funktionsweise eines unendlichen Universums ist eine unmögliche Idee innerhalb der gegenwärtigen Einsteinschen Weltanschauung. Eine Weltanschauung, die die eventuelle Zerstörung allen Lebens im Universum fordert, ist ein Konzept, das die Vorstellung nicht tolerieren kann, dass der Lebensprozess zum Funktionieren eines unendlichen Universums gehören könnte.

Die Mainstream-Wissenschaft akzeptiert jedoch ohne weiteres, dass sich die Logik der komplexen dynamischen fraktalen Logik tatsächlich bis ins Unendliche erstreckt. Es ist lächerlich, die Unendlichkeit der Realität zu leugnen, weil die Nanotechnologie zeigt, dass das von Dr. Candace Pert 1972 entdeckte Molekül der Emotionen als mathematischer Ausdruck in Verbindung mit der Funktionsweise des unendlichen Universums von Anaxagoras fungiert.

Die einsteinsche Weltanschauung ist zwar ein geniales Werk, gilt jedoch nur für die physische Realität und nicht für die Funktionsweise einer universellen holographischen Realität, wie von Einsteins Schützling David Bohm postuliert.

Im Jahr 2011 kündigte die Cornell University Library eine quantenbiologische Entdeckung von zwei chinesischen Wissenschaftlern an, die mithilfe der Mathematik beschrieben hatten, dass die Proteinumhüllung in der DNA Einsteins Weltanschauung widerspricht. Zehn Jahre zuvor hatte das australische Science-Art Research Center eine Vorhersage veröffentlicht, dass die sich ständig ändernden Formen des sich entwickelnden Proteins in der DNA entgegen dem zentralen physikalischen Prinzip des Chaos, das die Einsteinsche Wissenschaft aufrechterhält, eine evolutionäre Richtung vorgeben.

Sir Isaac Newton war auch der Ansicht, dass das Universum unendlich sei, und seine unveröffentlichten Heresy Papers, die im letzten Jahrhundert entdeckt wurden, verkündeten seine Überzeugung, dass ein natürlicheres und tieferes universelles Energiesystem existiert, um die Kräfte auszugleichen, die zur physikalischen Beschreibung des Universums gehören. Die physikalischen Prinzipien, die diese Häresie aufrechterhalten, gehörten zu denen, die die altgriechische platonische "Wissenschaft für ethische Zwecke" aufrechterhielten, die, wie erwähnt, aus Anaxagoras Schöpfungstheorien entwickelt worden war. Anaxagoras vertrat die Auffassung, dass zu Beginn des Kosmos zwei unendliche Prinzipien existierten, der Geist und die Urmischung in einem Zustand des Chaos. Der Kosmos begann sich als die unendlichen Spermien innerhalb der Urmischung zu bilden, die durch die Kraft des sich entwickelnden Geistes von ihm getrennt waren. Die moderne Quantenbiologie des 21. Jahrhunderts versteht, dass sich das Bewusstsein tatsächlich durch eine Quantenverschränkung zwischen den Energien des materialistischen Chaos und den elektromagnetischen Energien der subatomaren Bewegung entwickelt.

Der Nobelpreisträger für Medizin, Szent Gyorgyi, war einer jener Wissenschaftler, die mit der Mainstream-Wissenschaft des 20. Jahrhunderts nicht einverstanden waren und darauf bestanden, dass sich die Energien des menschlichen Bewusstseins durch die Interaktion mit den Energien von Einsteins universellen Energien des Chaos entwickelten. Dieser Artikel versucht zu erklären, wie entscheidend das Konzept der platonischen Liebe als Beobachter-Teilnehmer-Akt für das Konzept ist, die Entwicklung der Technologien für eine gesunde menschliche Evolution in Form einer neuen medizinischen Wissenschaft zu steuern, die von einem neuen internationalen Gesetz geregelt wird System.

Die mathematische Assoziation der relevanten Energie mit der platonischen "Musik der Sphären" wurde in den 1980er Jahren vom Science-Art Research Centre in Australien entdeckt und 1990 vom weltgrößten Forschungsinstitut, der SPIE Milestone Series von IEEE, als wichtige optische mathematische Entdeckung nachgedruckt aus der Literatur des 20. Jahrhunderts. 1995 hat das Institut für Grundlagenforschung in Amerika die Arbeit zur Entdeckung neuer physikalischer Gesetze vorangetrieben, die ein optimales biologisches Wachstum und eine optimale Entwicklung durch Raum-Zeit regeln.

Man kann argumentieren, dass Platon verstanden hat, dass die geometrischen Verhältnisse des Goldenen Mittelwerts, die zu den heiligen Geometrien der Mysterienschulen des alten Ägypten gehören, eine unendliche mathematische Logik umfassten, die existierte, bevor die physische Welt geschaffen wurde. Er nahm klar vorweg, dass diese Geometrien eine spirituelle optische Verflechtung mit der physischen Welt für einen unendlichen ethischen evolutionären Zweck darstellen. Griechische platonische Philosophen hatten in Ägypten studiert und waren sich bewusst, dass während des Zweiten Königreichs die Mathematik der Barmherzigkeit, des Mitgefühls und der Gerechtigkeit in das politische Recht aufgenommen worden war. Aristoteles schrieb über eine Wissenschaft, die die veredelnde Regierung leiten soll, damit die Menschheit Teil der gesunden Evolution des Universums wird, um das Aussterben zu vermeiden. Dies stellte eine futuristische ethische Medizin dar, die das globale Überleben der menschlichen Evolution regeln sollte.

Die Novartis-Professorin der Harvard University, Amy Edmondson, schrieb in ihrer Biographie des Ingenieurs Buckminster Fuller, dass er sein Modell eines ausgeglichenen Zwei-Energien-Systems aus den Prinzipien der spirituellen optischen Technik von Platon ableitete, die aus den ethischen heiligen Geometrien des alten Ägypten abgeleitet wurden. Sir Isaac Newtons tiefgreifendere natürliche unendliche Philosophie umfasste auch diese Idee zweier universeller Energiesysteme. Der Zweck der ägyptischen ethischen Mathematik (Maat) bestand darin, zu verhindern, dass das Universum zum ursprünglichen Chaos zurückkehrt.

Im 15. Jahrhundert unterrichteten Fibonacci und Pacioli Leonardo da Vinci die Mathematik der babylonischen Mysterienschulen. Leonardo wurde zusammen mit Rene Descartes und Sir Francis Bacon zu den Schlüsselpersonen, die das mechanische Zeitalter der industrialisierten Welt einleiteten. Der beliebteste Aufsatz des Mathematikers Bertrand Russell aus dem 20. Jahrhundert mit dem Titel "A Freeman's Worship" wurde aus den Lehren der babylonischen Göttin der Prostitution und des Krieges, Ishtar, abgeleitet. Obwohl die babylonische Schule Aspekte der Unendlichkeit umfasste, befürwortete Russells Aufsatz die Verehrung von Einsteins Weltanschauung des Chaos. Russell scheint emotional von den Lehren Ishtars beeinflusst worden zu sein, als er Großbritanniens führender Verfechter des freien Sex wurde. Russell schrieb sogar ein Eheberatungsbuch zu diesem Thema und wurde 1940 per Gerichtsbeschluss von seiner Professur am College of New York entlassen, da er moralisch nicht in der Lage war, Studenten zu unterrichten.

Das Ischtar-Tor wurde im 6. Jahrhundert v. Chr. Auf Erlass von König Nebukadnezar II. Von Babylon erbaut. Es wurden Aspekte der Umweltrealität dargestellt, in denen die in der Natur gefundenen alten heiligen Geometrien das sexuelle Verhalten innerhalb des menschlichen Zustands beeinflussten. Die komplexe mathematische Logik, die sich aus Ishtars Lehren entwickelte, wurde zur Grundlage unserer gegenwärtigen Mainstream-Wissenschaft. Lord Bertrand Russell schrieb, dass wir keine andere Wahl haben, als das babylonische Mathematikethos des unvermeidlichen totalen universellen Chaos zu verehren, das zur Einsteinschen Weltanschauung gehört.

In der Antike verwendeten Wissenschaftler viele natürliche Beispiele, um Sex mit heiligen geometrischen Golden Mean-Mustern in der Natur zu assoziieren, einschließlich der Designstruktur von Zeit, Gezeiten und Planetenbewegung. Anaxagoras 'Schöpfungstheorie eines kosmischen Spermienprinzips, das mit den heiligen Geometrien verbunden ist, ist in der Entwicklung des Lebens auf der Erde gut dokumentiert. Das sexuelle Verhalten der Pfeilschwanzkrebs zum Beispiel zeigt dies. Es überlebte das große Aussterben des Lebens, als die Biosphäre der Erde Sauerstoff enthielt, ein Gas, das das meiste Leben auf der Erde zerstörte. Die Pfeilschwanzkrebs hat 300 Millionen Jahre überlebt, bevor ein Dinosaurier die Erde betrat.

Das Golden Mean-Design der weiblichen Pheromone der Pfeilschwanzkrebs wirkt als Auslöser, wodurch die Männchen große Mengen an Sperma freisetzen. Dies gewährleistet die Befruchtung ihrer Eier zu bestimmten Gezeiten während der Frühlings- und Sommermonate. Dies geschieht entlang der Ostküste Amerikas und Mexikos während ihrer Paarung an sandigen Küsten. So viele befruchtete Eier werden als Nahrungsquelle für Fische, Reptilien und Vögel produziert, dass diese Raserei der sexuellen Kopplung wenig mit einem unendlichen ethischen Zweck zu tun hat. Andererseits ist das Konzept der platonischen Liebe, das aus der Mathematik der ägyptischen Mysterienschulen in Form einer dynamischen unendlichen fraktalen Logik als bewusste Beobachter-Teilnehmer-Funktion abgeleitet wurde, an der Entwicklung der universellen Realität beteiligt.

Im 18. und 19. Jahrhundert verstanden die großen Philosophen der Romantischen Schule des Elektromagnetismus, Immanuel Kant, Hans Christian Oersted, Friedrich Schelling und Alexander von Humboldt, dass Pythagoras, als er Licht in das Konzept der Musik der Sphären brachte, sich auf einen Elektromagneten bezog Phänomene. Die alten Griechen verbanden die Bewegung des Mondes mit dem weiblichen Zyklus. Später untersuchten elektromagnetische Forscher die platonische Ethik, die die Mondbewegung den Atomen der Seele einer Mutter vermitteln soll, um ihre Liebe und ihr Mitgefühl für Kinder zu erklären. Dadurch wollten sie die kantische elektromagnetische Ethik für den ewigen Frieden auf Erden entdecken. Dies spiegelt sich in der modernen Quantenbiologie wider, in der angenommen wird, dass das weibliche elektromagnetische Feld beim Eintritt des Spermas in die Eizelle den elektromagnetischen Motor, der das Tai, l des Spermas antreibt, in das zelluläre Zentriol umwandelt. Dies regt den ersten im Embryo gebildeten Knochen an, den Keilbeinknochen, der in der alten Alchemie als Goldener Mittelwert bezeichnet wurde.

Nachdem das Science-Art Centre of Australia 1990 von IEEE die musikfeindlichen mathematischen Entdeckungen von Music of the Sphere für Muschelkreaturen veröffentlicht hatte, gelang ihm ein weiterer wichtiger Durchbruch in der kreativen Physik. Dieser Durchbruch ereignete sich 1995, als das Institut für Grundlagenforschung international dafür anerkannt wurde, die Mathematik in neue physikalische Gesetze zu überführen, die ein optimales biologisches Wachstum und eine optimale Entwicklung durch Raum-Zeit regeln. Später erkannte das Zentrum auch, dass die gleichen physikalischen Gesetze bei der elektromagnetischen Erregung des menschlichen Keilbeinknochens angewendet wurden.

Die komplexe detaillierte Funktionsweise dieser elektromagnetischen griechischen Musik der Sphären innerhalb des menschlichen Gehirnmechanismus wurde in dem Buch INTERFERENCE, das von Dr. Richard Merrick von der Texas University verfasst wurde, als "Grand Scientific Musical Theory" bezeichnet. Die wichtigen sozialen Implikationen der alten Musik der Sphären für die Welt im Allgemeinen wurden auch in dem Buch HARMONY erklärt, das von HRH Prince Charles geschrieben wurde.

Die derzeitige irrtümliche Bildungsdiktatur kann als funktionierend für diejenigen angesehen werden, die durch die Entwicklung der entropischen Technologie für fossile Brennstoffe einen kontinuierlichen Gewinn aus der Beschleunigung des Chaos auf der Erde ziehen möchten. Unter diesen Umständen haben westliche Führer keine andere Wahl, als zu argumentieren, dass sie diese Besessenheit von Chaos-Technologie beschleunigen müssen. Der Albtraum dieser Situation ist deutlich in Platons Warnung zu sehen, dass eine solche unethische Besessenheit dazu führen würde, dass das zerstörerische Übel nicht geformter Materie aus dem Atom austritt und die Zivilisation zerstört.

Die drei Nobelpreisträger für Chemie von 1996 gründeten eine medizinische Wissenschaft auf der Grundlage der sogenannten Fullerenchemie. Das Science-Art Research Center erkannte, dass Fuller sein universelles Modell zweier verschränkter Energiesysteme aus Platons Mathematik abgeleitet hatte. Daraus wurde klar, dass der Begriff platonische Fullerenchemie Aristoteles 'medizinische Wissenschaft als Leitfaden für die Veredelung der Regierung beschrieb. Die auf Fullers Geometrien basierenden negentropen Eigenschaften von Kohlenstoffentdeckungen wurden als Mittel angesehen, um zu verhindern, dass die Gesellschaft dem globalen Chaos zum Opfer fällt, das mit ihrer gegenwärtigen materialistischen Weltanschauung verbunden ist. Die neue medizinische Wissenschaft, die auf einem platonischen Eid basiert und den hypokratischen Eid verbessert, würde für die Gesundheit und Verbesserung des globalen menschlichen Zustands eingesetzt.

Nachdem das Institut für Grundlagenforschung die Lebensenergiemathematik des Zentrums weiterentwickelt hatte, um neue physikalische Gesetze aufzudecken, die ein optimales biologisches Wachstum und eine optimale Entwicklung durch Raum-Zeit regeln, trat ein sehr ernstes Problem auf. Der Royal Fellow of Medicine des Zentrums (London), Dr. George Cockburn, stimmte zu, dass die Einsteinsche Weltanschauungsmathematik nur verzerrte Computersimulationen von Bioformen durch weite Perioden evolutionärer Raumzeit erzeugen kann. Aus der Sicht der platonischen Fulleren-Quantenbiologie stufte diese Mainstream-Wissenschaft die angeborene Krebserkrankung ein.

Der Arzt des Zentrums, Dr. Peter Yaxley, überprüfte in Zusammenarbeit mit Michael Byrne, einem Doktor des Völkerrechts, Immanuel Kants elektromagnetische Ethik für den ewigen Frieden auf Erden, die später vom Völkerbund untersucht worden war. Als Ergebnis dieser Forschung wurde entdeckt, dass Friedrich Schelling Kants Grundprämisse modifiziert hatte, indem er sie direkt mit den physikalischen Gesetzen verband, die die platonische Wissenschaft für ethische Zwecke regeln. Das verbesserte Konzept für die Weltfriedensarbeit soll den relevanten Abteilungen der UNESCO und der Vereinten Nationen vorgestellt werden, wie im Buch "Die Renaissance des 21. Jahrhunderts" veröffentlicht wurde.

© Professor Robert Pope,

Berater des Präsidenten Ozeanien und Australasien des Instituts für Theoretische Physik und Fortgeschrittene Mathematik (IFM) Einstein-Galilei

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein