Die Bachblüten – Ein quantenphysikalischer Ansatz zur Heilung

0
126

"Krankheit ist nur und rein korrigierend; sie ist weder rachsüchtig noch grausam, aber es ist das Mittel, das unsere Seelen anwenden, um auf unsere Fehler hinzuweisen, um zu verhindern, dass wir Fehler machen, um uns daran zu hindern, mehr Schaden anzurichten. Es soll uns zurückbringen." auf den Weg der Wahrheit und des Lichts, von dem wir niemals hätten abweichen dürfen. "

Dr. Edward Bach (1937)

Er war einer der Pioniere des neuen Paradigmas der spirituellen Quantenheilung.

Die Gesetze der spirituellen Quantenphysik sagen uns, dass es einen unendlichen Ozean des Denkens gibt, intelligente Energie, den Quantenozean. Es gibt dort weder Zeit noch Raum. Es gibt nur das Hier – Jetzt.

Alles, was war, ist oder sein wird, existiert dort. Es ist ein zeitloser, raumloser, unendlicher Punkt, an dem du, ich, das Universum, lebst, dich bewegst und unser Sein hast.

Es ist der Geist des Schöpfergottes. Und wir sind individuelle Seelen in der unendlichen Seele, genannt der Schöpfergott. Wir sind für den Schöpfergott wie Wassertropfen für den Ozean.

Es gibt eine göttliche Blaupause für perfekte Gesundheit für jeden von uns im Quantenozean.

Wir "blinken" in unsere individuellen physischen Existenzen hinein, um physisches, mentales und emotionales Leben zu erleben. Hier verwenden wir den freien Willen falsch und machen Fehler. Es sind diese Fehler in unserer Auswahl von Gedanken, Gefühlen und Handlungen, die Krankheiten oder Krankheiten in unseren Energiesystemen verursachen.

Aber unsere Seele, das ist das Leitlicht unserer Existenz, entdeckt diese Fehler. Es versucht uns zu warnen, indem es Schmerz als Lautsprecher verwendet.

Wo und wann immer wir Schmerzen haben, ist es eine Botschaft unserer Seele, dass wir Fehler machen. Zeit, sie zu korrigieren und wieder auf Kurs zu kommen.

Das neue Heilungsparadigma für die Gesetze der spirituellen Quantenphysik ist ein Paradigma der Kommunikation zwischen der Seele und unseren physischen, mentalen und emotionalen Körpern.

Denken Sie daran, es ist unsere Seele, die unsere physischen, mentalen und emotionalen Körper geschaffen hat. Wir sind kein Körper, der eine Seele hat. Wir sind eine Seele, die einen Körper um sie herum aufgebaut hat.

Wir müssen lernen, nach innen zu gehen, um auf unsere Seele zu hören. Es wird uns zurück zur Gesundheit führen.

Dr. Edward Bachs Blumenheilmittel basieren wirklich auf dem neuen Paradigma der Spirituellen Quantenphysik.

Jedes Symptom von Körper, Geist oder Emotion gibt uns eine bestimmte Botschaft, einen bestimmten Schmerz an einer bestimmten Stelle oder einem bestimmten Organ.

Das Bachblüten-Heilsystem heilt, indem es die Harmonie zwischen unserer physischen, mentalen, emotionalen Realität und unserer Seele wiederherstellt.

Wenn Bach über das "universelle Prinzip der Heilung" oder die "göttliche Heilkraft" in uns spricht, spricht er über unsere Seele und die Tatsache, dass wir leben, uns bewegen und unser Sein innerhalb der Heilungsprinzipien und -kräfte im Geist Gottes haben .

Die Bachblüten können als Heilmethode der „subtilen Energie“ eingestuft werden.

Es ähnelt der Homöopathie der anthroposophischen Arzneimittel von Samuel Hanhamann.

Sie wirken nicht auf den physischen Körper. Sie wirken auf der sehr, sehr inneren Ebene. Diese messerscharfe Linie, die unsere physische Realität hier auf der physischen Ebene von unserer spirituellen oder seelischen Realität im Quantenozean, dem Geist Gottes, trennt.

Je näher ein Heilmittel oder ein Heilungsprozess dieser messerscharfen Trennlinie kommt, desto schneller und sicherer ist die Heilung.

Bach zeigt eine spirituelle Verbindung zu Hippokrates, Paracelsus und Samuel Hanhamann, als er sagte: "Es gibt keine Krankheiten, sondern nur kranke Menschen."

1930 gab der 43-jährige Dr. Bach seine lukrative Praxis in der Hurley Street auf, um nach einer einfacheren und natürlicheren Behandlungsmethode zu suchen. Eine, bei der kein Teil des menschlichen Körpers zerstört oder verändert werden musste.

Er fand es — BLUMEN!

"Tu deinem Patienten nicht weh."

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein