Das erste Gesetz von Newton

0
310

Sir Isaac Newton ist eine ziemlich wichtige Figur, wenn es um Physik geht. Er wurde am 4. Januar 1643 geboren und starb am 31. März 1727. Er brachte eine Menge Arbeit und Beweise ein, um den Menschen zu erklären, wie die Dinge funktionierten und warum sie so funktionierten, wie sie es taten. Ein Beispiel für seine vielen Arbeiten in Bezug auf die Physik ist sein erstes Bewegungsgesetz, das auch als Trägheitsgesetz bekannt ist.

Das erste Bewegungsgesetz oder das Trägheitsgesetz legt fest, wie ein ruhendes Objekt in Ruhe bleibt und wie ein in Bewegung befindliches Objekt mit derselben Geschwindigkeit und Richtung in Bewegung bleibt, sofern keine äußere unausgeglichene Kraft auf sie einwirkt. Galileo hatte ursprünglich an das Trägheitsgesetz gedacht, aber später verfeinerte Newton seine Ideen und integrierte sie in seine eigenen. Trägheit ist die Tendenz eines Objekts, sich einer Bewegungsänderung zu widersetzen.

Darüber hinaus macht ein Objekt nach der Idee des ersten Gesetzes weiterhin das, was es getan hat, bevor sich eine Kraft auf es ausübt. Ein Objekt, das an Ort und Stelle bleibt, bleibt weiterhin an Ort und Stelle, und ein Objekt in Bewegung setzt seine Bewegung fort, ohne seine Geschwindigkeit oder Richtung zu ändern. Eine Schlüsselkomponente dieses Gesetzes ist die Gewalt. Kraft ist per Definition ein Druck oder ein Zug. Die Quelle der Kraft kann von Gravitationskraft über Magnetkraft bis hin zu gleichmäßiger Muskelkraft reichen. Eine spezifischere Art von Kraft, die dieses Gesetz beeinflusst, ist die Nettokraft. Nettokraft ist, wenn mehrere Kräfte auf ein Objekt wirken. Ein Beispiel für Nettokraft ist, wenn eine Gruppe von Menschen Tauziehen spielt. Beide Seiten ziehen mit viel Kraft. Wenn beide Seiten gerade sind, ziehen sie mit einer gleichmäßigen Nettokraft, und wenn eine Seite verliert, kann dies dadurch verursacht werden, dass eine Seite mit einer größeren Nettokraft zieht oder weil eine Seite mit einer geringeren Kraft gezogen wird.

Ein Fußball kann Newtons erstes Bewegungsgesetz demonstrieren. Der erste Teil des Newtonschen Gesetzes besagt, dass ein Objekt, das in Ruhe bleibt, dazu neigt, in Ruhe zu bleiben. Zum Beispiel bleibt der Fußball noch auf dem Boden. Der Fußball bewegt sich, wenn er von einer Person berührt oder von einer Person getreten wird, und stoppt, wenn die Schwerkraft ihn nach unten zieht oder wenn eine Person ihn stoppt, indem sie ihn fängt oder schlägt oder die Reibungskraft ihn zu einem bringt halt. In diesem Fall wird der zweite Teil von Newtons erstem Gesetz demonstriert, der besagt, dass ein in Bewegung befindliches Objekt weiterhin mit derselben Geschwindigkeit und Richtung in Bewegung ist, sofern es nicht von einer anderen Kraft beaufschlagt wird.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein